Verbandsthemen

Alles was es aus dem Verbandleben zu berichten gibt

Feed für Einträge - Feed für Kommentare

Dienstag, Januar 24 2017

DGV Statistik 2016

Der DGV hat ja am vergangenen Wochenende seine jährliche Golf Entwicklungsstatistik veröffentlicht und die mit Zahlen hinterlegt.

Wie so oft findet man auf den Einschlägigen Seiten fast den kompletten Wortlaut des DGV ohne Zwischenfragen oder eigenen Hintergrundinfos bzw Meinungen. Auf GolfPost.de gibt es dazu wenigstens noch ein Interview mit dem amtierenden DGV Präsident Klaus Kobold zu diesem Thema.

Für meinem dafürhalten ist es das erste mal, das ein DGV Präsident öffentlich zugibt, das es neben den Clubgebundenen Golfern in Deutschland noch mehr Golfer gibt. Von ca 4 Millionen Golfinteressierten, wurde ja früher schon mal gesprochen. Auf GolfPost.de spricht er von ca 100.000 Menschen, die im weitesten Sinne auch Golfer sind.

GolfPost_DGV_Interview_Golfer_in_Deutschland.png
GolfPost_DGV_Interview_Golfer_in_Deutschland, Jan. 2017

Quelle: http://www.golfpost.de/interview-claus-kobold-deutscher-golf-verband-jahres-pressekonferenz-2017-golf-mitten-ins-glueck-gemeinsam-golfen-2017-7777257054

Auf Golf.de sind die Zahlen noch konkreter ausgeführt, dort werden die Mitglieder mit 643.000 angegeben (die genaueren Zahlen könnt ihr euch in der oben verlinkten DGV PDF ansehen). Darin sind die 22.709 VcG (Vereinigung clubfreier Golfspieler) Mitglieder schon enthalten. Der DGV und die VcG hat nach den Ergebnissen einer selbst in Auftrag gegebenen Studie erfahren, das das Potential der Golfer in Deutschland wesentlich größer ist. Mit 954.000 Menschen, die keinem Club angehören, ist das die deutlich größer Gruppe im deutschen Golf.

Das würde im Umkehrschluss auch bedeuten, das hier eine kleine Gruppe den Zugang zu Golf in Deutschland reguliert, kontrolliert und einer Mehrheit vorschreiben will, wie Golf in Deutschland zu funktionieren hat.

Golf.de_Pressetext.png
Golf.de_Pressetext, Jan. 2017

Quelle: http://www.golf.de/publish/dgv-services/golfmarkt/statistiken/60111556/groesstes-wachstum-seit-vier-jahren

Ein weiterer Punkt der mir sauer aufstößt ist die DGV Zielgruppe. Im Jahr 2015/2016 gab es eine DGV-Werbekampagne, die mit „viel“ Geld, neue zahlende Mitglieder in die Golfclubs bringen sollte.

In § 2 der „Satzung des Deutschen Golf Verbandes e. V.“ ist der Zweck wie folgt beschrieben:

1. Der Verband fördert und regelt die Ausübung des Golfsports in der Bundesrepublik Deutschland.

Sicher kann man sagen, das da gefördert wird. Ob diese Art Förderung Nachhaltig ist, wenn man nur auf eine Zielgruppe von 55+ Jahren (SpieltGolf.de) setzt, wage ich zu bezweifeln.
Ähnliches berichtet der Alpengolfer auch in seinem letzten Blogbeitrag über den Umgang der auf der Messe vertretenden Clubs/Resorts mit dem jüngeren Publikum und dem allgemeinen Drumrum „Alter Wein in neuen Schläuchen" in Stuttgart und dabei kommen einem echt die Tränen. Positiv und sich aus der grauen Masse abhebend, wurde die www.0711golfcrew.de erwähnt und das möchte ich an dieser Stelle auch tun. (hier noch einige Gedanken des Soulgolfers dazu)

So bald man „Jung“ ist, scheint man nicht zur Nicht-Zielgruppe zu gehören und man könnte es überspitzt so formulieren: Alte Menschen machen „Golf-Politik“ für alte Menschen.

Im Bereich der 7 bis 14 jährigen, hat der DGV 24.316 Mitglieder, Tendenz seid 2010 fallend. (Quelle DGV Statistiken: http://www.golf.de/publish/dgv-services/golfmarkt/statistiken )
Das was getan werden muss, wird ja allerorten immer wieder bekräftigt aber man liest und hört recht wenig davon.
Mal davon abgesehen, das auch im letzten Jahr die Abgänge fast die Neuzugänge übertroffen haben, ist das nicht befriedigend für einem Verband, der sich als das alleinige Sprachrohr aller Golfer in Deutschland sieht.
Herr Kobold spricht im gleichen GolfPost Interview davon, das: „..., dann ist unser Markt schwierig und vielleicht sogar ausgetrocknet im Sinne größerer Zuwächse als bis jetzt.

GolfPost_DGV_Interview_Golfer_in_Deutschland_02.png
GolfPost_DGV_Interview_Golfer_in_Deutschland_02, Jan. 2017

Quelle: http://www.golfpost.de/interview-claus-kobold-deutscher-golf-verband-jahres-pressekonferenz-2017-golf-mitten-ins-glueck-gemeinsam-golfen-2017-7777257054

Kann es nicht vielmehr sein, das der DGV und die Clubs einen Markt beackern, den kein Kunde haben möchte? Weiter oben sprach Herr Kobold noch von 954.000 Menschen die Golf spielen aber den DGV und die Clubs nicht wollen oder deren jetzige Angebote. Also die weitaus größere Gruppe der Golf interessierten wird von dem aktuellen Verbands-/Clubgeschehen nicht angesprochen.

Ich höre jetzt schon wieder die Rufe, das man ja soooooo viele Öffentliche Anlagen in Deutschland hat, die man ohne Mitgliedschaft spielen kann. Nur, so viele sind das gar nicht. 393 „öffentliche“ Golfplätze führt die Statistik aus (bespielbar ohne Mitgliedschaft). Davon sind aber nur 123 davon bespielbar ohne Platzreife bespielbar. Das ist bedeutet, das nicht mal 1/3 der Anlagen die sich öffentlich nennt auch wirklich Öffentlich sind. Kommen wir dann noch zu der Anzahl der Löcher oder die Länge der Bahnen, dann wird es noch trauriger. Bei vielen kann man den Ball auch werfen, um an die Fahne zu kommen. So was verdient den Begriff Golfplatz einfach nicht.

offentliche_Golfplatze_2016.png
Statistik öffentliche_Golfplatze_2016, DGV, Jan. 2017

Wenn man sich die wenigen Kritischen Stimmen im Internet zum Thema Golf mal durchliest, könnte man zum Zustand Golf in Deutschland nur heulen. Gäbe es da nicht unzählige Aktionen kleiner Gruppen, die Golf in Deutschland anders sehen wie die Stuttgarter 0711-GOLFCREW oder die unzähligen Crossgolf Crews und vereine, die in meinen Augen mehr für das Image von Golf in Deutschland machen, als alle Verbände zusammen. 

Mitglieder_und_Anlagen_Statistik.png
Mitglieder_und_Anlagen_Statistik, Jan. 2017

Es gibt nicht zu wenig Golfer in Deutschland, es gibt nur nicht die richtigen Angebote für Menschen die Golf spielen wollen und das ist ein selbstgemachtes Problem.


Nachtrag:

Heute bringt GolfPost.de selber noch eine eigene Analyse zu den DGV Zahlen des Golf Wachstums...

Dienstag, März 22 2016

Billiggolfer und Golfschnorrer

So langsam nimmt die Siskussion im Spicy Golf Forum zum Thema "Meanwhile in Wiesbaden" groteske Formen an. Letztendlich ist das schon eine ganze Weile mehr keine Disskussion, auch wenn sich TCMuc redlich Mühe gibt aber auser Gegenargumenten nichts weiter von der gegenseite kommt.

Für mis sieht das so aus, als ob sich da 1,5 Gegener um die Meinungshoheit kloppen - wie Golf in Deuschland funktionieren muss.

Was bei der ganzen Sache immer übersehen wird, da streiten Clubmitglieder vs. "Führungskräfte" und sprechen Menschen ab Golf zu spielen bzw. ab wieviel Runden das erst Golf ist und wer Weniger als x Runden dreht, soll lieber gleich aufhören. Vor allme von einigen Clubmitgliedern wird aber auch jedes Vorurteil gegenüber Golf bestätigt und zum Teil noch überboten.

Leider wird in der ganzen Diskussion vergessen oder nicht weiter bedacht, das es in Deutschland sehr wohl eine Markt für freies Golf geben würde, wenn man ihn den schaffen würde. Einige Anbieter wie Golfrange usw. zeigen ja sehr wohl das es geht. Leider wird beim austausch der Meinungen im Forum nur "die eine wirkliche Wahre Golfform" in Deutschland, hoch gehalten.

Wenn die so weiter machen wird Golf irgendwann bedeutungslos werden (ach ne, ist es ja schon) oder aber es wird explodieren, wenn sich endlich die ganzen Fesseln, die Golf in Deutschland anhaften, abgeschüttelt sind. Ich hoffe natürlich auf letzteres.

Es ist schon ziemlich Armselig, Menschen das Golfspielen verbieten zu wollen, nur weil sie es sich nicht öffter als  4-5 mal Zeitmäßig schaffen, oder sich die Greenfee Runden mühsam zusammen sparen müssen, Sich eine Clubmitgleidschaft einfach nicht leisten können und und und

Montag, März 14 2016

Golf und Deutschland

Es ist un bleint ein Trauerspiel.

Im Spicy Golffforum wurde ein Dokument zum nächsten Verbandstag geleakt - das Greenfee Spieler in Deutschland noch wesentlich schlechter stellen soll und auch kleiner Golfclubs. Daruf hin gibt es ja natürlich auch diverse Diskussionen, was ja auch verständlich ist. Wirklich schlimm ist es aber im myGolf.de Forum. Man kann da wirklich nur glücklich sein, das dort nur "Golfer" rein kommen, denn sonst würde wirklich jedes einzelne Vorurteil das Menschen in D Golf gegenüber haben - sich als Wahr herausstellen.

Wenn ich ein wenig Zeit habe, werde ich das Dokument hier auch noch mal aus meiner Sicht darstellen. Bis dahin muss ich euch auf die Diskussionen auf Facebook verweisen wie SpieltGolf auf Facebook oder Wir lieben Golf

Dienstag, Dezember 8 2015

Golf und Olympia

Wir hatte n da schon einmal das Thema im Hook & Slice Golf Podcast. Jetzt wo Golf und Olympia langsam in den Focus rückt, kommt der XXL Honk mit einem neuen Beitrag den man sich ruhig durchlesen sollte. Nur Golf - Eingelocht

Ich würde mich freuen, wenn auch ihr euch dort an der Diskussion beteiligen würdet.

Sonntag, November 30 2014

Wer hat denn wirklich geglaubt, das sich im Deutschen Golf was verbessert?

Im Grunde kann man ja nicht mal mehr den Kopf schütteln über so viel "Waagemut" den der DGV an den Tag legt. Gestern war ja bekanntlich der Tag, an dem Richtungsweisende Entscheidungen auf dem außerordentlichen Verbandstag anstanden.

Richtungsweisend waren die schon, und wie.
Auf deisem Verbandstag wurde mehr als nur deutlich, das der Deutsche Golf Verband nicht die Entwicklung von Golf auf ihren Fahnen stehen hat, sondern vielmehr das vermehren und billige Abschöpfen von einfachen generierten Einnahmen.

Dazu wurde wirklich noch jedes Golf Klischee bedeint, welches in Deutschland im Umlauf ist.

 

 

 


was haben die denn für schlechte Kastanienblätter geraucht?

Es wird also weiterhin in Deutschland eine 4 Klassengesellschaft im Golf geben, die Gold, Silber und die ohne Hologramm und ganz hinten kommt leider die VcG.
Ich würde mich nicht wundern, wenn zum nächsten Verbandstag noch die Platin Karten eingeführt werden.

Was aber so richtig scheiße rüber kommt, der DGV macht eine Mitgliedergewinnungskampange für reiche, alte Männer.
Das ist doch wirklich Zukunftsträchtig, da kann man ruhig die Genderdebatte drüber führen.
Die sind im Verband so weit weg, Golf in Deutschland auf eine breite Gesellschaftliche Basis zu stellen! Augusta in den USA und St. Andrews in Schottland nehmen erstmals Frauen in ihren Reihen auf und der DGV kommt mit so einer Kampange?

 

 

 

 

 

Hier noch der link zur GolfPost mit ihrem Artikel
hier der link zu spieltGolf.de


ich muss mich erst mal kalt abduschen um wieder runter zu kommen.....

 

 

 

Sonntag, März 30 2014

Quo vadis Golf in Deutschland?

Im Moment arbeite ich mich ja gerade durch die PDF vom DGV Programm 2018. Dazu kam mir heute noch ein Beitrag von HDC54 in die Finger, der sich in weiten Teilen auch mit dem Thema beschäftigt (mit dem DGV beschäftigen sich im Moment eine Reihe von Blogger).

Leider muss ich seiner Einschätzung in dem Artikel zustimmen. Und das macht eigentlich traurig. Auch wenn die allgemeine Situation sich in den letzten 15 Jahren schon verbessert hat, sind wir in Deutschland noch Meilen von einem allgemein anerkannten Sport und vor allem Akzeptanz in der Bevölkerung entfernt.

Dann gibt es noch Betreiber, die Golf sehr gern wieder teurer machen möchten und den VcG für das Übel aller Probleme halten. Natürlich hat er das Recht, Geld auf die einfachste Art und Weise zu verdienen - so lange er genug Dumme findet, die das mit sich machen lassen.

Es steht ja bald die Verbandstagung des DGV an, ich würde sehr gern eine Protokoll Mitschrift bekommen und lesen wollen - also nicht die geschönte für die Presse, sondern die wo auch Klartext geredet wird. Ich kann mir nicht vorstellen, das das so friedlich abläuft, wie man es imemr lesne kann.

Donnerstag, Oktober 17 2013

Es wird wieder mal Zeit, den Deutschen xGolf Verband zu bashen!

Wer es noch nicht mitbekommen hat, die Jungs sind immer noch auf dem selben Tripp wie beisher - sie übernehmen die Weltherrschaft - ähm Herrschaft über die Deutschen Crossgolfer - ähm zumindest die Herrschaft über die Crossgolfer des Landes Sachsen Anhalt.


Na ja, das mit der Herrschaft über die Crossgolfer des Landes Sachsen Anhalt nun auch nicht. Die schmücken sich schon wieder mit Fremden Federn. Ich hatte heute ein nettes Gespräch mit dem Landessportbund Sachsen Anhalt in Bezug auf die Aussage der Brüder das sie "Landesverband" sind.

Wie mir vom LSB SA bechieden wurde - gibt es diesen Landesverband gar nicht und ist somit unwirksam. Wieder einmal schlagen die Brüder über die Stränge und werben mit einem Titel, der ihnen gar nicht zusteht. Der LSB will das ganze von ihrem Berater prüfen lassen und danach reagieren. Ich werde da sicher noch mal nachhaken.

Die ganze Seite könnt ihr euch hier als PDF ansehen.

Die Brüder lassen auch nichts aus, um in jeden Fettnapf zu latschen und mit ihrem agieren alle Crossgolfer und die Bemühungen zum Aufbau eines positiven Images von Crossgolf - einen Knüpel zwischen die Beine zu werfen.

Ich werde euch jetzt keine link zu diesen Klappspaten liefern - nur so viel WIR DISTANZIEREN UNS! so wie ein Haufen andere Crossgolf Vereine in Deutschland.

Montag, Juli 8 2013

Ein Verein spielt Weltherrschaft oder anders - der DXGV dreht frei

Ich habe von diesem komischen Verein schon wieder eine Einladung zu ihren "Deutschen X-Golf Meisterschaft" bekommen. Das schöne daran, ein einzelner Verein macht ohne ohne einbeziehung einfach eine X-Golf Landesmeisterschaften Sachsen-Anhalt.

Schon komisch, das der "Verein" nicht nur den Landesmeister für Sachsen Anhalt, Thüringen und Mecklenburg ausspielt und dann noch eine Deutsche Meisterschaft - die sind schon ein wenig Größenwahnsinnig. Mal abgesehen das ich denen einfach mal die legitimation für irgend eine Meisterschaft abspreche.

Leider erreiche ich mit meinem Blog nicht genug Crossgolfer, um allen zu sagen das sie auf Blender reinfallen und mit falschen Voraussetzugen zu deren Turnieren fahren.

Ich werde euch jetzt keine link zu diesen Klappspaten liefern - nur so viel WIR DISTANZIEREN UNS! so wie ein Haufen andere Crossgolf Vereine in Deutschland.

Sonntag, März 3 2013

eindeutig Contra DXGV e.V.

so kann man die bisherigen Statements um Golfsportmagazin.de zusammen fassen. So viele Leser hat das Magazin sicher nicht so oft zu einem Thema auf der Seite. Das ist schon mal ein Punkt, wie der DXGV e.V. polarisiert.

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber in den Kommentator BigPutt würde ich doch mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit einen sehr gut informierten poster vermuten - ich weiß nur nicht ob es Alex (der Vorstandsvorsitzende des DXGV e.V. und Geschäftsführer von Trojan X-Golf) ist oder Phillip (nur dem traue ich so einen Schmarrn nicht zu).

Nehmen wir mal sein Statement vom 2. März 2013 auf der Seite vom Golfsportmagazin.de

Auch ich habe seit Wochen die Debatten über den DXGV auf allen öffentlichen Foren und Bloggs mit verfolgt. Ich muss hier einmal eine Lanze für den DXGV brechen? Vielleicht nicht schön, aber ein muss.

Das fängt schon mal mit einer glatten Lüge an, so viele Statements gibt es gar nicht im Internet und in Foren schon gar nicht. Alles was da steht ist allgemeiner bla bla. Die wenigen Äußerungen die sich wirklich gegen die Gebaren des Verbandes ausgesprochen haben - mussten gelöscht werden auf speziellem Wunsch des Vorstandsvorsitzenden des DXGV e.V. Jeder der behauptet mehr zu wissen - muss an der DXGV Quelle sitzen - denn von da kommen ja die schönen mails mit der Abmahnandrohung immer.

 

Im nächsten Absatz geht es schon weiter, wie es in den letzten mails - die ich von Alex (dem Vorstandsvorsitzenden des DXGV e.V. und Geschäftsführer von Trojan X-Golf) selbst erhalten habe. Immer wieder die gleichen Anschuldigungen das das Crossgolf-Portal.de in Konkurrenz zum DXGV e.V. stehen sollte und Klaus ein ganz böser Schlingel ist. bla bla bla...

Ich wüsste zum einen gar keinen Grund, warum ein Handelsunternehmen wie das Crossgolf-Portal.de in Konkurrenz zu einem Verband (der ja nach Alex seinen Worten, nur ein Verein ist) stehen sollte - es sei denn, der Verband/Verein möchte selber Geschäftlich aktiv werden. Und genau das ist ein Grund, der die Crossgolf Szene so aufgebracht hat. Der Verband weckt den Anschein, nur zur verschleierung von Geschäftlichen Aktivitäten gegründet worden zu sein. Wer es nicht glaubt, ich habe die Dateien alle noch auf dem Rechner - der Hinweis ist für dich Alex! Das würde auch gut erklären, warum keine der in Deutschland aktiven Crews/Vereine zu einer Gründung eines so wichtigen Gremiums informiert bzw Eingeladen wurde.

Mit der Gründung der gesamtdeutschen Vereinigung "Deutscher X-Golf Verband e.V."... (Auszug aus Visionbackery) - ihr seid kein Verband, sondern nur ein Verein! Stellt das mal richtig klar. Und schon gar nicht seid ihr eine gesamtdeutschen Vereinigung. nur weil ihr ein paar Mitglieder aus anderen Bundesländern habt.

Auf der Homepage des DXGV e.V. habt ihr den nächsten Bock geschossen (die Seite verlinke ich hier nicht mehr). Mal ganz abgesehen von das der Abschnitt Oberhalb davon schon eine Beleidigung darstellt, ist der darunter noch besser.

Achtung! Die Initiatoren von "Crosscast" (Mgl. Crossgolf-Franken e.V.), und die Crossgolf-Portal GbR versuchten mit unlauteren Mitteln ein Interview mit unserem Pressesprecher Phillip zu arrangieren.

Der Teil ist ja besonders lustig. Ich kann mir vor meinem geistigen Auge richtig Vorstellen, wie der Initiator von Cross-Podcast, Crossgolf-Franken e.V., und die Crossgolf-Portal GbR sich heimlich still und leise auf den Weg von Bayern und BaWü nach Halle/Saale machen und Phillip abends auf dem Weg nach Hause abfangen. Dann gemeinschaftlich zu Boden werfen (wobei sich Phillip redlich wehrt aber der schieren Übermacht nach langem, zähen Kampf geschlagen geben muss), ihn an Armen und Beinen fesseln und dann die Schuhe und Socken ausziehen - nur um Phillip dann die Fußsohlen mit Salzlake einstreichen und diese von einer Ziege (die haben sie sicher während der langen Anreise irgend wo mitgehen lassen) ablecken zu lassen. Dann wird Phillip (er ist ja der Pressesprecher des Nicht-Verbandes), vor lauter Pein, doch mit diesen reden.

Ist euch Pappnasen schon mal aufgefallen, das ein Pressesprecher genau dafür da ist (also nicht das mit der Ziege), um mit anderen zu sprechen???

mit Sicherheit to be continued

Samstag, März 2 2013

Und wieder einmal viel Staub um einen Verband den es eigentlich nicht gibt

So könnte man es zumindest ausdrücken.
Ich hatte ja selber schon was zu geschrieben und auch aus Halle nette Post bekommen - ihr könnt ruhig in den Kommentaren schreiben, es gibt noch mehr die auf eure Ergüsse neugierig sind), aber jetzt hat auch eine andere Plattform etwas zum DXGV e.V. geschrieben und in den Kommentaren geht ganz schön die Post ab. Ich meine das golfsportmagazin.de.

Der Text liest sich ja erst einmal, wie der Pressetext vom "Deutschen X-Golf Verband e.V." (wo Alex ja selber geschrieben hat, das sie ja nur ein Verein sein wollen - und kein Verband), richtig Lustig wird es dann bei den Kommentaren. Die reichen von allgemeiner Ablehnung des DXGV e.V. bis zu sinnlosen bashen über Klaus vom Crossgolf-Portal.de. Wobei man den Beitrag von "Big Putt" als trollerei bezeichnen kann. Noch weniger Inhalt hat nur noch eine leere Tüte...

Wir sind mal gespannt, wie es weiter geht mit den komischen Brüdern....

- Seite 1 von 2