Remstal Open, es lief nicht so wie ich mir das Vorgestellt habe

Eins von drei Qualifikationsturnieren zur Deutschen Nationalmannschaft und ich habe es nur ins gute Mittelfeld geschafft.

Am Training lag es glaube ich nicht, an meine Mitspieler im Flight sicher auch nicht. Woran dann, ich habe keine Ahnung... Golf kann mitunter schon recht schwer sein.

Jedenfalls haben uns die Winetown Golfer einen sehr tricky Kurs aufgebaut und das aber nicht unfair, überhaupt nicht. Wenn man auf dem Punkt die Leistungen abrufen konnte, waren alle Bahnen durchaus machbar. Wie man ja auch am Score der drei Bestplatzierten sehen kann.

Das Übersichtsbild sagt erst einmal nicht viel aus aber der Platz hat es in sich. Meine erste Bahn war die 3 und war komplett neu. Claudio unser Guide hat hier schon öffter gespielt und auch für ihn war sie neu. Im Grunde nicht al zu schwierig, da wir von der Nottreppe auf ein ca 10m entferntes erhöhtes ehemaliges Blumenbeet spielen sollten. Dort galt es einen Eimer zu treffen - NUR.

Da war mein Pitch zu kurz geblieben und blieb an der vorderen Betonkannte hängen. Den Rest erspar ich euch und schreibe mal eine 10.

Weiter ging es mit einem Abschlag über einen eingehausten Zwischengang und dort gleich 90 Grad nach links. Also möglichst den Abschlag drüber und ganz kurz bleiben. Das hatt alles super gepasst und auch der zweite Schlag an die Fahne lief super, bis er ca 50 cm vor dem Ziel von einem Stein abgelenkt wurde und nach linksweg rollte. Trotzdem eine 3 aber eigentlich müsste ich noch weniger spielen um die 10 auszubügeln.

So ging es fröhlich weiter bis ich mir an der Bahn 8 die nächste 10 schreiben durfte. Abschlag ins Aus, zweite Ball dann recht gut aber schon eine 3 auf der Uhr. Nächster Schlag auf ein Dach und schon wieder Schtrafschlag da Ball wieder weg und so kommt eins zum anderen.

Das ich dazwischen immer wieder mal mein Leistungspotential abrufen konnte, zeigt nur das ich da mal ab und zu Aussetzer habe und das für ein wirklich gutes Game mal zusammen bringen muss.

Wie hier auf Bahn 12 zu sehen, alle Ziele waren schön versteckt und nur über "Umwege" anspielbar und nur mit Glück zu einem "Hole in One" spielbar. Ob das jemand geschafft hat, ist mir nicht bekannt.

Das ganze Turnier lief auch mit einem Motto und zwar geht ein Teil der Einnahmen zur Unterstützung an den WUGC um 6 Slumgolfer aus Indien die Anreise und die Weltmeisterschaft in Paris zu ermöglichen. Da war ich doch sehr gern ein Teil des Teams das zu ermöglichen.

Zu Guter letzt noch meine Scorekarte und die Tabelle für das Turnier. Platz 21, da ist noch genügend Luft nach oben....

Weiteres Material zum lesen findet ihr bei Hook & Slice und im Golf Podcast.

Kommentar eintragen

HTML-Code wird als normaler Text angezeigt, Links und Email-Adressen werden automatisch umgewandelt.

Folgende haben zum gleichen Thema veröffentlicht

Trackback-URL : http://www.golfnachrichten-blog.de/index.php?trackback/512

Die Kommentare dieses Eintrags als Atom-Feed abonnieren