Crossgolf City Wittenberg 2018 - was für ein Tag - Teil 2

Kommen wir zum zweiten Teil meines Berichtes über das 2. Golf Quali Turnier zur deutschen Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft in Lutherstadt Wittenberg.

Gut, Bahn 15 muss ich abhaken und wieder Mut fassen für die weiteren Bahnen.

Bahn 16 ist eine recht kurze die im Hof der Stadtkirche gespielt wird. Der direkte Weg wird gut durch Bäume abgedeckt und der indirekte geht über das berüchtigte Pflaster. Trotzdem indirekt gespielt, nach der 11 muss ich erst einmal ein wenig zurückhaltend spielen. Mit zwei Schlägen lag ich gut um den Papierkorb (unser nächstes Ziel) treffen zu können. Leider ging der dritte knapp vorbei aber letztlich konnte ich doch noch ein 4 schreiben und war froh darüber.

Bahn 17 geht über den Marktplatz, eine große offene Fläche mit natürlich reichlich Touristen drauf. Hier gilt es in ca 710 m eine riesige Weltkugel zu treffen.

Der Abschlag super, lag ich doch nur 3-4 m vor der Weltkugel und das Teil ist 2 Meter im Durchmesser. Was erschwerend dazu kam, zwischen meinem Ball und der Weltkugel steht ein Stromverteilerkasten und der ist 1,50m hoch und einen Meter vor dem Teil ligt mein Ball. Hier dazu mal ein Detail Bild dazu. 350 Grad um die Kugel ist freies Feld und ich lege meinen Ball so bescheiden ab.

Dann einen von den Zuschauern beklatschten schönen Chip über den Stromkasten und über die Weltkugel gespielt. Alle freuten sich bis ich den Zuschauern erklärte, das ich die Kugel treffen muss. Und nicht das ich die Kugel mit dem nächsten Schlag getroffen hätte... noch ein 4 geschrieben. Zumindest keine 11.

Weiter ging es dann für uns mit Bahn 1 und die geht vom Markt Richtung Elbe eine abfallende Kopfsteinpflaster Straße nach unten. Mein Abschlag blieb an einem Fallrohr hängen, nach dem ich dem Ball eine schöne Kurve mitgegeben habe. Eigentlich sollte der Ball lang und gerade dieStraße nach unten fliegen. Pustekuchen. Dafür war der zweite bis runter zum Baum und trotzdem habe ich da immer noch zwei Schläge gebraucht. Wieder eine 4, nicht wirklich schlecht aber die anderen mussten sich auch nicht mehr schreiben. So kann man sich nicht nach vorn spielen.

Mit Bahn 2 sind wir dann wirklich erst einmal im Grünen angekommen. Abschlag über den alten Wallgraben mit Wasser, für uns nicht das Problem aber andere Spieler konnten das Wasser nicht ausblenden. Mein Abschlag war OK aber auch nicht sonderlich gut, lag ich doch genau vor einer Rosenhecke und musste mich da raus spielen um überhaupt in Richtung Ziel (ein Papierkorb) spielen zu können.

Unnötigerweise eine 5 gespielt, vorm Ziel ging mein Ball noch mal am Ziel vorbei....

An der Stelle muss ich noch anmerken, wir hatten diverse Ziele mit Fahnen gekennzeichnet. Zwischen Befestigen der Fahnen und Spielbegin lagen ca eine Stunde und 50% aller Fahnen waren geklaut. Danke ihr "Arschl$%§" ich wünsche euch einen Getriebschaden bei 140 auf der Autobahn und ein Forunkel am Arsch.

 

Kommentar eintragen

HTML-Code wird als normaler Text angezeigt, Links und Email-Adressen werden automatisch umgewandelt.

Folgende haben zum gleichen Thema veröffentlicht

Trackback-URL : http://www.golfnachrichten-blog.de/index.php?trackback/514

Die Kommentare dieses Eintrags als Atom-Feed abonnieren