Mittwoch, Dezember 9 2020

Richtig coole Werbung für Golf zum Fremdschämen

Richtig coole Werbung kann man anscheinend nur dann machen, wenn man nicht in der Materie drin steckt. Den Beweis meiner These hat ja vor ein paar Jahren der DGV gemacht. Leider hat der DGV das peinliche Video wieder von YouTube gelöscht – so bleibt euch wenigstens die Peinlichkeit erspart. Oder es findet sich noch jemand, der das noch mal hoch lädt.

Weiterlesen...

Freitag, Februar 17 2017

Golf wird spannender?

Neue Turnierformate sind im Moment ein Gesprächsthema in der Golfwelt und zumindest in Deutschland spaltet es auch die Meinungen. Es gibt nicht wenige, die halten das für den Untergang des Abendlandes und lehnen die Abkehr von 18 bzw 72 Loch Zählspiel ab, weil, ja warum nur? Hat man ja schon immer so gemacht....

Wobei immer stimmt ja auch nicht, 18 Loch Zählspiel gibt es in der Form ja auch noch nicht so lange. Wenn man es auf die gesamte Golfgeschichte runter bricht. Erst im 18. Jahrhundert hat sich diese Form etabliert.

Die European-Tour mit ihrem neuen Chef Keith Pelley, will einiges anders machen und vor allem auch für mehr Zuschauer sorgen. Das man das nicht mit einem jetzt etablierten Turniermodus erreicht, kann man sich ja vorstellen. Denn wenn 72 Loch Zählspiel so spannend wären, würden es ja mehr sehen. Selbst Golfer geben zu, sich fast keine Golfturniere anzusehen - außer? Ja genau, es gibt da ein Turnier was da heraus sticht. Der Ryder Cup, ein Turnier wo Golfer gegen Golfer antreten und man auch mal etwas wie einen direkten Schlagabtausch sehen und erleben kann.

Die Eureopean Tour kopiert jetzt den Ryder Cup nicht einfach sondern startet dieses Jahr mit "erst einmal" zwei neuen Formaten. Im Moment wird in Perth/Australien das World Super 6 ausgetragen (unter Twitter mit dem Hash Tag #WS6Perth zu finden). Hier gibt es eine Vorrunde und das Finale wird in einem 6 Loch Matchplay ausgetragen. Ein Fazit gibt es bisher noch nicht, da wir uns noch in der Vorrunde befinden. GolfPost.de hat dazu auch schon einen Beitrag geschrieben...

Das zweite neue Format, was Pelley auf den Weg bringt, ist GolfSixes. Dabei handelt es sich um ein Team Turnier. GolfPost schreibt dazu, das es sich um ein Champions-League-Format handelt. Ich habe von Fußball keine Ahnung aber für mich hören sich dei Pläne schon mal recht Spannend an. Dieses Format wird im Moment von der ET selbst getragen, da es dafür keine Sponsoren gibt. Auch hier sehe ich den Willen der ET, das etwas getan werden muss und wenn sich keiner findet, dann macht man es eben allein.

Ich drücke beiden Formaten die Daumen und warte mal die Ergebnisse ab. Ggf sehen wir ja im nächsten Jahr noch ein oder zwei Formate die leicht abgewandelt sind. Gut finde ich, das sich die Tour selber dahinter klemmt und diese Turniere ausrichtet und somit unterstützt. Denn es gab schon vorher Versuche, Golf spannder zu machen, die aber aufgrund von diversen Gründen wieder verschwunden sind. Ein Beispiel ist da PowerPlay Golf, welches spannende Ansätze hatte aber eben keine Öffentlichkeit und somit Unterstützung gefunden hat.

Sicherlich könnte ich an beiden Formaten auch noch was Vorschlagen bzw "verbessern" aber Keith Pelley hat mich leider nicht gefragt. Warten wir ab und vor allem, Interessieren wir uns für die neuen Formate. Denn wenn wir es nicht tun, dann bleibt es beim 72 Loch Einheitsbrei und nichts ändert sich.

Ach so, Keith Pelley und seine Organisatoren haben ein faible für Feuer und Pyrotechnik. Das finde ich dann doch selber ein wenig to much aber, ich will ja nicht rum mäkeln...

Mittwoch, September 28 2016

Raiders Cup 2016

Am Wochenende sind in Hazeltime USA der Ryders Cup, wo Europa den Cup natürlich verteidigen will. So weit sind wir leider noch nicht, wir müssen die "künstliche Wiese", den Wanderpokal des RaidersCup erst einmal gewinnen. Dafür werden wir auch alles geben müssen.

Zufälle haben dazu geführt, das wir als Crossgolfer in die Lage versetzt wurden, mit dem Golfpark Dessau ein eben so spannendes Turnier zu organisieren. Wie es das Orginal, der Ryders Cup, spielen Crossgolfer und Platzgolfer einen Matchplay Cup aus und das auf zwei verschieden Plätzen. Einmal wird auf der Crossgolf Anlage in Elster 9 Loch gespielt und dann im Anschluss 9 Loch im Golfpark Dessau.

Im Jahr 2015 haben die Crossgolfer den Wanderpokal nur knapp mit 66 zu 74 Punkten an den Golfpark Dessau verloren und nun hoffen wir natürlich, den Pokal zu gewinnen. Leicht wird es nicht werden aber wir werden unser bestes geben.

Für uns Crossgolfer ist der Raiders Cup auch noch gleichzeitig ein weiterer Motivationspunkt in unserer Mitteldeutschen Crossgolf Liga. Die 12 besten Spieler qualifizieren sich für den Cup und natürlich kann man auch als Nachrücker in die Aufstellung rutschen, falls mal jemand ausfällt oder den Termin nicht frei hat.

Drückt uns die Daumen...

Dienstag, August 30 2016

Ich habe jetzt eine ganze Weile nichts geschrieben

aber nicht, weil nichts los war - ich hatte einfach kaum Zeit und wenn, dann hatte ich meist keine Mauke mehr und war zu müde um was zu schreiben.

Dann mache ich mal eine kleine Auflistung was ihr verpasst habt: Eigentlich gar nicht so viel, nur meinen Urlaub in Schottland, und unser 2 Tages Crossgolf Turnier. Dabei wurde noch der Nordeutsche Team Cup ausgespielt, wo ich meine Crew so richtig reingerissen habe. Da habe ich leider zu Beginn nichts getroffen und uns erst mal ganz hinten einsortiert. Zu guter letzt haben wir zwar noch den geteilten 3. Platz belegt aber das war ganz sicher nicht mein Verdienst.

Auch wenn ich im Einzel noch den 2. Platz gemacht habe, über zwei Tage, so war die Teamleistung von mir - unter aller Sau.

Dann gab es noch in Potsdam den 3. Spieltag in der Mitteldeutschen Crossgolf Liga. Den habe ich aber aus familiären Gründen sausen lassen müssen und somit meine Führung in der Liga "verspielt" Das ist aber ein ganz anderes Problem.

Was viel wichtiger ist, ich habe die Quali zum Raiders Cup 2016 geschafft und kann am 03. Oktober 2016 mit unserem Crossgolf Team gegen den Golfpark Dessau antreten.

Jetzt heißt es üben, Teampartner finden und noch mal üben. Wir wollen es dem Team vom Golfpark so schwer wie möglich machen....